Lernen 2.0/13 Dinge: Flickr

Am Regen kann’s nicht liegen, aber vielleicht am lauen, sonnigen, freundlichen, ungewohnten Frühlingswetter, dass LoL heute mal wieder Lust hatte, was Neues auszuprobieren und auf diese Weise noch eine weitere verpasste Lernen 2.0/13 Dinge-Lektionen nachzuholen.

Heute hat sie sich jetzt also einen Flickr-Account angelegt. Ausnahmsweise war die Anmeldung diesmal eine schnelle Angelegenheit, da sie eh schon einen Yahoo Mail-Account hat. Zuerst Profil personalisieren und entsprechendes Bildchen einrichten, und dann kann’s auch schon losgehen, mit dem Hochladen. Für’s erste mal nur ein, zwei Bildchen, damit man mal sieht, wie’s geht und wie’s aussieht, dachte LoL. Und konnte dann doch nicht aufhören und hat schliesslich alle 44 auf dem PC gespeicherten Bilder von Bibliotheken hochgeladen, benannt und getaggt und sie auch gleich in entsprechende Alben sortiert.

Dann mal geschaut, was Flickr sonst noch so zu bieten hat. Die übliche E-Mail-Adressen-Durchsicht hat diesmal immerhin ganze 4 Treffer ergeben, wobei drei davon keine Bilder geladen haben. Aber immerhin ein Kontakt mit dafür umsomehr Bildern; eine Bekannte aus Wales mit zahlreichen wunderschönen Naturaufnahmen.

Wie bei LibraryThing gib’ts auch hier wieder Interessengruppen und die Suche nach “Bibliothek” ergab einige Treffer, von denen LoL fünf beigetreten ist.

Das entsprechende Flickr-Widget ist selbstredend auch bereits in den Blog integriert worden.

Wie sind die ersten Erfahrungen mit Flickr? Es geht alles recht einfach, das Anmelden und Personalisieren, das Hochladen, Benennen und Taggen von Fotos wie auch das Erstellen von Alben. Probleme ergeben sich vor allem mit den Fotos selbst, denn LoL hat immer noch keine eigene Digitalkamera und behilft sich deshalb mit einem geliehenen, bereits etwas älterem Modell, mit dem sie nicht so richtig zuschlage kommt. Ob die Aufnahmen scharf werden oder nicht (meistens leider nicht), scheint immer vom Zufall, oder der Laune der Kamera, abhängig zu sein und wegen dem ausklappbaren Display werden die Aufnahmen meistens irgendwie schief.

Und wie weiter? Am Montag Stick mitnehmen und weitere Fotos hochladen🙂. Und dann natürlich weiterfotografieren. Aber was für Bilder sollen denn eigentlich auf Flickr? Ganz unoriginell und einfallslos: Bilder von Bibliotheken. Was sonst. Zwar kommen sie bei weitem nicht an die tollen Bilder in dem von Klaus Graf heute getwitterten Link der Most Interesting Libraries of the World heran, aber egal. Hauptsächlich Bibliotheken also, und vielleicht noch das eine oder andere nette Bildchen. Mal sehen. Bei diesen Web 2.0-Anwendungen weiss man ja nie, wo’s einen hinführt…😉 .

Jedenfalls macht’s bis jetzt recht Spass und, wie auch bei anderen Anwendungen, gibt’s wohl auch hier noch so Einiges zu entdecken. Schaun mer mal.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s