Berge, Bibliotheken & Kaffee

Letzte Woche machte LoL Ferien in den Bergen und hat sich dabei auch mal in der lokalen Bibliothek umgeschaut. Untergebracht im 1876 erbauten “Schweizerhaus” beherbergt die Bibliothek Davos die Leihbibliothek der Gemeinde Davos sowie eine Dokumentationsbibliothek. Benutzt werden können beide von allen Interessierten, Einheimische wie Touristen. Die Leihbibliothek umfasst ca. 15’000 Medien und ist von Dienstags bis Samstags geöffnet. In der Dokumentationsbibliothek findet man in über 20’000 Medien alles über Davos. So kann man z.B. in den Davoser Blätter aus den Jahren von 1874-1942 in den Gästelisten nachschauen, wann sich welche Berühmtheiten im Höhenkurort aufgehalten haben. In der über 7000 Fotografien umfassenden Fotosammlung kann man sich zudem die Lokalgeschichte veranschaulichen. Beide Bibliotheken sind Mitglied des Bibliotheksverbundes Graubünden und ihre Bestände somit in dessen Online-Katalog abrufbar.

Hat man sich dann in der Dokumentationsbibliothek (Präsenzbibliothek) mit Kopien und in der Leihbibliothek mit genügend Lesematerial eingedeckt, begibt man sich am Besten in das ca. 5 Minuten enfernte Café Kaffeeklatsch. (Wer in der Bibliothek noch nicht genug bekommen hat, kann vor dem Café-Besuch noch kurz einen Abstecher in einen der kleinen aber feinen Buchläden machen und sich dort zusätzlich mit Literatur eindecken). Im Café angekommen, kann man in aller Ruhe die Lektüre bei einer feinen Tasse Kaffee geniessen. Für LoL ist ein (fast täglicher) Besuch im Kaffeeklatsch bei Davos-Aufenthalten ein Muss. Am liebsten vorne am Fenster. Da kann man nämlich nicht nur fein die Leute beobachten, die draussen vorbei laufen, sondern sich genüsslich in einen der sich dort befindlichen Sessel (inkl. rot-weiss-kariertem Kissen für den Rücken) installieren und lesen. Und natürlich den Kaffee geniessen. LoL’s unschlagbarer Favorit ist der Vanille-Haselnuss Latte.  Aber das ist natürlich Geschmackssache…🙂 .

 

Hat man sich nun eingehend über Davos informiert und möchte, neugierig und mit reichlich Kaffee im Bauch, mehr über den Kanton Graubünden erfahren, so begibt man sich am besten nach Chur und in die dortige, in der Altstadt gelegene Kantonsbibliothek (im selben Gebäude ist auch das Staatsarchiv Graubünden untergebracht). In der Bündner Bibliographie findet man hier alles, was in und über Graubünden veröffentlicht wurde. Im Freihandbereich kann man sich in aller Ruhe über Geschichte, Kultur und Sprachen informieren. Für umfassendere Recherchen stehen ausserdem eine Reihe Spezialsammlungen zur Verfügung. Im Online-Katalog findet man alles ab 1983. Für Recherchen von Anschaffungen bis 1982 muss man hingegen die alten Zettelkataloge konsultieren, die LoL allerdings besonders gut gefallen haben. Ein bisschen “Nostalgie” eben, vor allem auch, weil der Zettelkatalog in der Bibliothek, in der LoL arbeitet, aus äusserst hässlichen weissen Plastikschubladen besteht.

 

Wie man sieht, hatte LoL, zwar noch nicht die eigene, aber dafür eine ausgeliehene, Digitalkamera

dabei und eifrig fotografiert um damit ihre Posts zu verschönern🙂 . Und damit nun auch die Berge nicht zu kurz kommen, hier noch zwei Bilder, eins vom ersten und eins vom letzten Ferientag🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s