Delicious – erstes Ausprobieren

LoL hat sich vorgenommen, Dienste wie delicious auszuprobieren um sich ein genaueres Bild davon machen zu können. Sie hat sich also einen Account bei delicious angelegt und ein paar Bookmarks hinzugefügt. Schnell stellte sich das erste Problem: in welcher Sprache soll getaggt werden? LoL hat erstmal automatisch die englischen Bookmarks mit englischen tags versehen, weil das irgendwie halt Nahe lag. Bald ergab das dann Doppeltags, wie library und Bibliothek. Nicht sehr sinnvoll. Also hat LoL sich jetzt entschieden, deutsche tags zu verwenden. Was bedeutete, dass sie die bereits vorhandenen, englischen ändern musste. Was bereits zum zweiten Problem, bzw. einer Befürchung LoL’s führte. Das “freie Stichwortvergabe” bereitet ihr immer noch etwas Mühe, da sie fürchtet, dass sie nicht sehr konsequent ist, was schliesslich in einem ewigen Herumbasteln und Editieren der Schlagwörter münden könnte. Grundsätzlich findet LoL das Beschlagworten der Link aber eigentlich eine ganz gute Sache, sieht aber noch nicht so ganz die grundlegende Differenz zum “traditionellen” Verwalten von Links in Ordnern. Natürlich lässt sich mit dem taggen jeder Link verschiedenen Themen zuordnen – man kann aber auch den gleichen Link in verschiedenen Ordnern speichern. Hat LoL bis jetzt auf jedenfall immer so gemacht.

Aber LoL hat ja jetzt auch erst damit angefangen und noch nicht wirklich damit gearbeitet, sondern erstmal nur Links gespeichert. Die Differenzen und Vorzüge werden sich wohl erst nach einer Weile zeigen.

Etwas mühsam findet LoL auch, dass bei fast jedem 2. click die Meldung  “Hmmm…you have been blocked” erscheint. Meistens geht’s beim zweitenmal, manchmal braucht’s aber mehrere Anläufe.

Auch ganz praktisch findet LoL, dass viele Websites bzw. Online-Zeitungsartikel mit einem Button versehen sind, mittels denen sich die Seite z.B. in delicious speichern lässt. So richtig konnte sie das allerdings noch nicht ausprobieren. Denn den Artikel, den sie gerade speichern wollte, hat sie über Bloglines gefunden und der Button lässt sich nicht anklicken. Liegt das vielleicht daran, dass der Zugang zum Artikel über einen Feedreader erfolgt?? Eine andere Möglichkeit ist natürlich, einfach den entsprechenden Artikel zu öffnen und dann über den Button als Bookmark zu speichern – nur: die Seite lässt sich momentan grad nicht öffnen… Aber vielleicht klappt es ja beim nächsten Anlauf. *** Okay, beim zweiten Anlauf hat’s geklappt, allerdings nur über den geöffneten Link auf die Originalseite, nicht direkt über Bloglines.

4 responses to “Delicious – erstes Ausprobieren

  1. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, stimmt. Wenn man sich aber erst einmal klar gemacht hat, das man die Tags für sich persönlich setzt (und nicht unbedingt für andere, wie es bei der klassischen Inhaltserschliessung der Fall ist), geht es besser🙂 Wichtig ist ausserdem, dass man möglichst nicht versucht, die Beschreibung in einen Tag zu pressen, sondern mehrere zu benutzen.
    Das Organsieren kann man erst einmal nach hinten stellen, eine Struktur ergibt sich mit der Zeit (oder auch nicht).
    Ganz praktisch ist auch eine Art “formale” Erschliessung mit entsprechenden Tags, wie es z.B. “Lambert macht.
    Das mit dem Anklicken liegt tatsächlich am Zugriff über den Feedreader, wenn man auf der Originalseite ist funktioniert es eigentlich. Man braucht diese Knöpfe aber natürlich nicht, wenn man die Erweiterung für delicious im Browser installiert hat…

  2. Moin!
    Ein Kommentar oben von mir kann weg, es gab Probleme nach dem Abschicken, darum jetzt doppelt…

  3. lonelylibrarian

    Komischerweise wurde der Kommentar beides Mal als Spam markiert und daher hatte ich vorsichtshalber beide freigegeben. Aber jetzt weiss ich dafür auch, wie man Kommentare verwaltet bzw. löscht🙂.
    Gerade die Verbindung von “für sich persönlich” und “öffentlich” finde ich im Moment auch noch etwas gewöhnungsbedürftig. Das geht mir aber auch beim bloggen auch immer noch ein bisschen so. Man fühlt sich manchmal doch ein wenig “beobachtet”. So gesehen ist der soziale Aspekt der “social software”-Anwendungen teilweise doch auch etwas einseitig. Dafür wird es umso interessanter, wenn Rückmeldungen kommen und dann macht’s auch richtig Spass und motiviert zum Weitermachen.
    Das Anklicken auf der Originalseite hat inzwischen funktioniert, allerdings habe ich bei der Registrierung die Erweiterungen noch nicht installiert (da am Arbeitsplatz). Ich werde das aber noch auf meinem eigenen Rechner ausprobieren, falls ich herausfinde, wie man das nachträglich noch installieren kann. Ich nehme an, das funktioniert auch mit Mozilla/Firefox?

  4. Ohne die Installation der Ereiterung ist delicious natürlich nicht besonders komfortabel, mit Erweiterung ist es aber fast unschlagbar, bei mir ersetzt es die Lesezeichen im Browser komplett (bis auf die Bookmarklaets natürlich)😉 Von der Tools Seite von delicious kann man sich die Erweiterung oder auch andere Bookmarklets installieren.
    Nach einer Weile sollte man mal die Netzwerkfunktionen anschauen und ein bischen verfolgen, was und wie die anderen es machen…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s