Tag Archives: Lernen 2.0

Lernen 2.0, Lektion 07: Weblogs suchen und finden Cont.

LoL had another go at Technorati. Again she searched for “lonely librarian” and then chose the “Blogs” option and was given the information that there were 3 blogs about “lonely librarian”. But there were only 2 listed (where’s the 3rd???), and none of them was LoL’s blog. So it seems that she doesn’t exist. But she made another interesting discovery: the discovery that she is not alone, because there’s another Lonely Librarian out there: http://thelonelylibrarian.wordpress.com/ (admittedly with a much nicer blog design, esp. the photo in the header). Funnily enough, the other Lonely Librarian apparently had the same idea at about the same time (though at the other end of the globe) : both blogs started in April 2008 :-) . What a funny coincidence. But it doesn’t solve the Technorati problem, though. Has it anything to do with tags??? Because LoL doesn’t use any tags – yet.

Lernen 2.0, Lektion 07: Weblogs suchen und finden

Heute mal Lektion 7 angeschaut und Technorati ausprobiert (die Startseite sieht ja schon mal sehr unübersichtlich aus), den eigenen Blog gesucht (wo genau muss man denn da suchen? Einfach nur bei “Search”?) – und “no results for lonelylibrarian”. Oder genauer: “There are no posts in German (Deutsch) with some authority containing lonelylibrarian”. Hab ich da jetzt was falsch gemacht? Ich wollte ja nicht nach posts suchen, sondern nach meinem Blog. Also, same procedure as last time: erst mal Beitrag auf Lernen 2.0 fertig lesen und dann ausprobieren…

Lernen 2.0, Lektion 06: LibraryThing Cont. (2)

Es lässt einem halt einfach keine Ruhe… LoL hat doch noch ein bisschen weiter ausprobiert, sich bei LibraryThing ausgeloggt, nach dem eigenen Namen gesucht – et voilà! Erfolgserlebnisse sind doch einfach schön :-) .

Lernen 2.0, Lektion 06: LibraryThing Cont.

LoL hat jetzt also mal alles durchgelesen und dann wieder einen Versuch gestartet. Der Account war ja bereits angelegt, es sind jetzt 3 Bücher in meiner Bibliothek, der Gruppe “Librarians who LibraryThing” wurde auch beigetreten. Dann hat sie das mit dem Widget wieder versucht (so was lässt einem ja dann keine Ruhe…). Sie hat mal in ihrem Blog bei den Widgets geschaut und es mit dem Text-Widget probiert und den HTML-Text reinkopiert. Ging aber nicht, der Text ist jedesmal wieder spurlos verschwunden. Offenbar ist sie nicht die Einzige, wie der Kommentar von Büchereierlei zeigt. Es liegt also nicht an LoL, sondern an WordPress. Schade. Dann muss halt eine andere Lösung her. Darauf hat sie sich mal bei den Kommentaren bei Kawa13 zu diesem Problem umgeschaut. Da gibt’s also was mit RSS zum Einbinden auf den Blog. LoL hat jetzt alle Möglichkeiten in ihrem Account auf LibraryThing durchgeklickt und nirgends einen orangen RSS-Knopf gefunden :-( . Also gut, für heute reicht’s. Vielleicht klappt’s ja morgen… (Aber dafür hat sie das Verlinken inzwischen voll im Griff :-) ).

Lernen 2.0, Lektion 06: LibraryThing

Heute hat sich LoL mal LibraryThing angeschaut, sich durch die “take the tour”-Seiten geklickt (immerhin fast bis zum Schluss), einen Account eingerichtet und gleich mal zwei Bücher eingefügt. Und weiss jetzt nicht so recht, was sie jetzt damit machen soll. Der Aufforderung, “your whole library” in ihrem Account zu erfassen, wird sie wohl eher nicht nachkommen – dazu müsste sie sich dann eine Weile unbezahlte Ferien nehmen. Also hat sie halt mal das Buch hinzugefügt, das sie im Moment grad liest*, und eins, das sie vor kurzem gerade gelesen hat. Und jetzt? Dann hat sie geschaut, was sich sonst noch so machen lässt, in ihrem Account. Nicht so viel, wie’s auf den ersten Blick scheint. Und ist dann auf das “Blog Widget” gestossen. Hier kann man, anscheinend, ein Widget erstellen, das man dann in den eigenen Blog integrieren kann, so dass alle wissen, was man grad liest, oder grad hinzugefügt hat, mit oder ohne Anzeige des Covers (sie hat mal ohne Cover gewählt, Amazon muss ja nicht überall sein) und in diversen Stilen. Hat sie also gemacht und ausgewählt und dann auf “Make it!” gedrückt und was ist passiert? – Nichts. Irgendwas müsste man jetzt wohl machen, damit das Widget dann im eigenen Blog erscheint. Aber was? Steht leider nirgends. Nun ja. LoL denkt, dass die Welt ausserhalb ihrer Klostermauern wohl damit leben kann, nicht zu wissen, was sie jetzt grad liest. LoL wird jetzt wohl zuerst mal auf Lernen 2.0 die restlichen Informationen zu LibraryThing zu Ende lesen (sie ist nämlich, zugegebenermassen, erst bis “Schauen Sie sich die Website LibraryThing einmal an” gekommen (sie gehört nun halt mal zu denen, die erst am Schluss, wenn’s nicht funktioniert, dann alles richtig durchlesen…).

*und sich auch gleich über den Verlag geärgert. Sie hat das Buch über die ISBN gesucht und auch gleich den passenden Titel gefunden – mit Jahr 1991. Dies steht auch im Impressum, von daher ist der Eintrag durchaus korrekt. Allerdings kann das Buch nicht von 1991 sein, denn es hat eine 13-stellige ISBN und ausserdem ist die Website-Adresse des Verlags aufgedruckt. Und es wird auf den CIP catalogue record der British Library verwiesen und nicht der Katalogeintrag an sich angezeigt, wie dies früher üblich war (wann hat das eigentlich gewechselt?). Das Buch ist also definitiv nicht von 1991. Sondern vielmehr ein Nachdruck der Ausgabe von 1991. Aber von wann???? Als Bibliothekarin nervt einen diese “Nachlässigkeit” von seitens des Verlags sehr (und leider gibt es davon ja mehr als genug…).

Widgets

LoL schaut ja immer mal wieder gerne, was WordPress denn zwecks designen des eigenen Blogs so alles anzubieten hat. So hat sie mal wieder etwas rumgespielt und ein paar Widgets (ein Wort, bei dem sie vor gut 3 Monaten noch nur grosse Augen gemacht hätte, das sie jetzt aber ganz cool einfach so in die Konvesation einbringen kann :-) ) hinzugefügt. Nachdem sie jetzt doch schon einige Kommentare bekommen hat, musste natürlich gleich das entsprechende Widget integriert werden. Und auch die Category Cloud musste her. Das fand sie bis jetzt eigentlich nur unnötige Spielerei. Aber irgendwie zeigt es doch auch ganz schön die Schwerpunkte der Beiträge und somit des Blogs. Eigentlich hätte sich dieser Blog ja vor allem mit bibliothekarischen Beiträgen befassen wollen. Irgendwie scheint das bis jetzt aber noch nicht so ganz geklappt zu haben. Aber dafür ist LoL heute mal ganz besonders produktiv – zumindest was das bloggen anbelangt…

Lernen 2.0, Lektion 09: Mehr Spass mit Generatoren

LoL hat gerade bei Büchereierlei den “What’s your ideal job” (–> a scientist, na ja) gefunden und gleich mal ein paar der anderen Generatoren ausprobiert. So kann man z.B. auch herausfinden, wie man in einem anderen Land heissen würde – LoL würde in Russland “Jelena” heissen, was sie dann doch ein bisschen merkwürdig findet – hat sie doch mit “Katja” eh schon einen russischen Namen. Aber naja, selbst Schuld, wenn man seine Arbeitszeit mit solchen Spielerein verplempert. Ist aber trotzdem ganz witzig ;-) .

Lernen 2.0, Lektion 09: Spass mit Generatoren

Generiert mit dem Streetsigngenerator. Lol fand das Bild irgendwie noch ganz passend… :-)

To Be … or Not To Be … 2. Versuch

Vielen Dank an Karsten Schuldt und ES für die Hilfeleistungen und Erläuterungen! Ich versuche also nochmals, Shakespeare in mein Posting einzubringen:

Und es hat geklappt! Ganz einfach und unkompliziert über “Video einfügen”, eine Funktion, die ich eigentlich auch schon bei meinem allerersten Versuch mit dem Librarian Song versucht habe, diese dann aber aufgegeben habe, da mir dabei jedesmal der Bildschirm eingefroren ist. Aber heute scheint mein PC einen guten Tag zu haben :-).

Lernen 2.0, Lektion 05: RSS Feeds & Bloglines

The Lonely Librarian hat sich nun auch bei Bloglines registriert und ein paar RSS Feeds eingerichtet. So ganz überzeugt ist sie allerdings noch nicht davon. Grundsätzlich ist jedes Feature, welches ein Passwort benötigt, problematisch, da sich the Lonely Librarian ihre Passwörter nie merken kann (und eigentlich hatte sich the Lonely Librarian schon vor 3 Jahren mal bei Bloglines registriert, das aber in der Zwischenzeit ebenfalls vergessen und hat nun somit zwei Accounts mit zwei verschiedenen Passwörtern…). Auch den vor 2, 3 Jahren eingerichteten FeedReader benutzt the Lonely Librarian so gut wie nie, neben dem Passwortproblem vor allem auch deshalb, weil, wenn man nur sporadisch reinschaut, einen die Anzahl der neuen Meldungen, wenn sie denn endlich alle geladen sind, was teilweise ein Weilchen dauern kann, so erschlägt, dass man das Programm lieber ganz schnell wieder schliesst.

Aber zurück zur “Problematik”: vielleicht muss man sich auch einfach erst mal an Bloglines etc. gewöhnen und herausfinden, welche Feeds für einen sinnvoll sind. Vor allem für Blogs gefällt mir Bloglines nicht so gut, da gerade auch individuelle Gestaltung und Design des Blogs diesen ausmachen und somit in der Darstellung oft übersichtlicher sind. Wenn man seine Lieblingsblogs gebookmarkt hat und regelmässig reinschaut, ist man wohl genauso effizient wie über Bloglines etc. Für News, Newsletters oder auch Neuerscheinungslisten etc. allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass Bloglines schneller und effizienter ist. Aber eben, man muss es wohl ausprobieren und selbst für sich herausfinden – aber gerade dafür machen wir ja auch mit bei Lernen 2.0, um uns endlich mal mit diesen Dingen auseinander zu setzen, damit vertraut zu werden und sie zu unserem Vorteil nutzen zu können.