Tag Archives: Lernen 2.0

Lernen 2.0, Lektion 08: Social bookmarking

Wie es scheint (Lernen 2.0, Lektion 08), existiert teilweise eine gewisse Hemmschwelle, die eigene, sorgsam zusammen getragene Linksammlung öffentlich zu machen und mit anderen zu teilen. LoL sieht in dieser Art der Bookmark-Verwaltung jedoch spontan, aus eigener Erfahrung, durchaus Vorteile.

 LoL hat das Problem, dass sie die meisten Bookmarks bei der Arbeit anlegt, diese aber auch gerne auf ihrem eigenen Rechner zu Hause hätte. Ganz am Anfang, vor einigen Jahren, hat sie die Links jeweils noch von Hand aufgeschrieben, später dann in ein E-Mail kopiert und sich selbst geschickt. Aber bei der heutigen Masse von interessanten Seiten und, dementsprechend, Anzahl Bookmarks ist beides nicht mehr wirklich praktisch. Das Problem, wie man also die Bookmark-Sammlung von einem Rechner auf den anderen bekommt, beschäft LoL jetzt schon ein Weilchen. Vor einiger Zeit hat sie mal in einer der Abend-Gratiszeitungen (in einer Kolumne, in welcher ein 12jähriger Rat zu Computer-Problemen gab) eine Anleitung zum Exportieren von Bookmarks gelesen, aber leider vergessen, die Zeitung bzw. den Artikel mitzunehmen. Bookmarks also unabhängig von einem Rechner im Web anzulegen und zu verwalten, macht für LoL also durchaus Sinn. Aber nicht nur der Rechner-unabhängige Zugriff hört sich überzeugend an, sondern auch die Rechner-unabhängige Speicherung der Bookmarks. Vor knapp einem Jahr hat nämlich die Harddisk von LoL’s Büro-Rechner den Geist aufgegeben und, neben praktisch allen anderen Daten, waren auch alle, über Monate mühsam gesammelte Bookmarks, unwiderruflich weg. Nun gut, zugegeben, der Verlust war verkraftbar, denn, seien wir ehrlich, viele der Bookmarks braucht man eigentlich gar nicht wirklich und schaut sie selten mehr als 2, 3 Mal an. Aber einige kann man eben doch sehr gut gebrauchen und es hat LoL einige Zeit gebraucht, diese wieder zusammen zu tragen (geholfen haben ihr dabei auch fachspezifische Mailing-Lists, die LoL überhaupt sehr schätzt – und die ja eigentlich auch nichts anderes als “sozialer Austausch” sind).

Ob LoL sich jetzt gleich bei einem Dienst wie Del.icio.us oder Bibsonomy anmeldet und mitmischt, ist noch nicht ganz entschieden, aber sie schaut sich auf jedenfall die Möglichkeiten noch ein bisschen genauer an.

Lernen 2.0, Lektion 08: Tagging

Tagging. LoL hat inzwischen auch ein paar scheue Versuche unternommen, auf diesem Blog wie auch in LibraryThing den einen oder anderen Tag zu verwenden. Muss sich aber immer noch ein bisschen überwinden “vollkommen unstrukturiert und formenfrei” Tags zu vergeben. Déformation professionelle eben :-) .

Von Del.icio.us hat sie zwar auch schon gehört, sich aber bis jetzt noch nicht damit befasst und wusste eigentlich auch gar nicht, was es eigentlich ist. Social Software. “Social” scheint ja zur Zeit DAS Schlagwort zu sein. Alles ist social, alles wird ge- und mitgeteilt, offen zugänglich gemacht, jeder kann mitmischen, mitgestalten, mit-weiterentwickeln. Eigentlich eine gute Sache (wenn man denn mal einen Überblick hat und sich auf das beschränken kann, was einen selbst interessiert/nützt), aber irgendwie kann sich LoL nicht dem Eindruck verwehren, dass dies auch ein wenig zum Ersatz für den wirklichen, un-virtuellen sozialen Kontakt wird, da man einfach zu viel Zeit vor dem Computer verbringt und zuwenig Zeit hat, “echte” Leute zu treffen (aber vielleicht ist diese “Verlagerung” ja auch gar nichts Neues, wie so vieles. Wie haben das wohl die Leute gesehen, als das Telefon erfunden wurde, und man nicht mehr persönlich vorbei gehen musste, um sich zu unterhalten?). Und vielleicht gehört dieser Eindruck ja auch in die Kategorie der “ketzerischen Interventionen von Leuten, die noch keine persönlichen Erfahrungen mit den neuen Diensten gemacht haben”. Die Kommentare zur Lektion auf Kawa13′s Weblog (trackback, trackback! :-) ), von wo auch die Zitate stammen, fand LoL jedenfalls sehr interessant und vor allem gefreut hat sie Büchereierlei’s Aussage, dass der soziale Effekt sich auch dahin ausgewirkt hat, “echte Menschen mit gleichen Interessen” kennen zu lernen. LoL geht eigentlich auch lieber mit echten Menschen und echten Büchern in echte Cafés. Aber, seien wir ehrlich, sie findet den “sozialen Effekt” dieses Kurses auch toll und motivierend und es hat natürlich auch grosse Vorteile – das man eben in Kontakt mit Menschen kommt, die nicht in der gleichen Region sind und die man sonst gar nicht “treffen” würde. Aber es stellt sich doch auch die Frage, wie’s nach dem Kurs denn weitergeht. Denn, wie sinnvoll ist dieser Blog eigentlich, ohne den Lernen 2.0 Input? Wen interessiert’s? Wozu/worüber soll er sein? Und wie “sozial” ist Bloggen eigentlich?

Auf jeden Fall kann LoL Edlef Stabenau’s Aussage, dass es weniger darauf ankommt, ob man diese Dienste nutzt, sondern vielmehr, dass man weiss, dass es sie gibt und wie sie funktionieren, nur zustimmen und wird sich deshalb heute noch ein bisschen weiter mit del.icio.us & Co. befassen.

Lernen 2.0, Lektion 07: Weblogs suchen und finden Cont. (2)

LoL hat jetzt ihren Blog auf Technorati endlich auch gefunden. Richtige Sucheingabe “the lonely librarian”, dann klappt’s. Wieso es aber immer einen Blog mehr als Suchergebnis im Text angibt als angezeigt werden, ist immer noch nicht klar. Anyway. Dann mal die Übungen gemacht und in Technorati und Google Blog Search nach l2netbib gesucht. Bei Google ergab dies 3 Treffer, in denen der Begriff l2netbib in einem post vorkam. Bei Technorati hingegen 5 Treffer, bei denen ein post mit dem tag l2nebib versehen ist. LoL ist somit zu den folgenden Ergebnissen gekommen:

Technorati sucht in Blogname und tags, welche getrennt angezeigt werden (Reiter “Posts” bzw. “Blogs”), aber nicht in den posts nach dem Suchbegriff. Google dagegen sucht den entsprechenden Begriff sowohl in Blognamen als auch in Blogposts, aber nicht in tags. Stimmt das so??? – Nein, stimmt nicht. LoL hat grad entdeckt, dass es bei der Suche in Technorati die Optionen “tags only” und “entire post” gibt. Man hat also bei Technorati wesentlich mehr und differenziertere Suchmöglichkeiten, die auch jeweils getrennt angezeigt werdne, während es bei Google etwas reduzierter und durcheinander gemischt ist.

Im Moment findet LoL die Fülle von Informationen bei Technorati allerdings noch etwas erschlagend, wie ja auch Markus Trapp im auf Lernen20 angegebenen Beitrag zu Technorati sagt, kann sich aber schon vorstellen, dass dies eine ganz nützliche Suchmöglichkeit ist, wenn man sich mal daran gewöhnt hat. Auf jedenfall ist es gut zu wissen, was für Möglichkeiten es hier gibt (ausser Google).

Lernen 2.0, Lektion 07: Weblogs suchen und finden Cont.

LoL had another go at Technorati. Again she searched for “lonely librarian” and then chose the “Blogs” option and was given the information that there were 3 blogs about “lonely librarian”. But there were only 2 listed (where’s the 3rd???), and none of them was LoL’s blog. So it seems that she doesn’t exist. But she made another interesting discovery: the discovery that she is not alone, because there’s another Lonely Librarian out there: http://thelonelylibrarian.wordpress.com/ (admittedly with a much nicer blog design, esp. the photo in the header). Funnily enough, the other Lonely Librarian apparently had the same idea at about the same time (though at the other end of the globe) : both blogs started in April 2008 :-) . What a funny coincidence. But it doesn’t solve the Technorati problem, though. Has it anything to do with tags??? Because LoL doesn’t use any tags – yet.

Lernen 2.0, Lektion 07: Weblogs suchen und finden

Heute mal Lektion 7 angeschaut und Technorati ausprobiert (die Startseite sieht ja schon mal sehr unübersichtlich aus), den eigenen Blog gesucht (wo genau muss man denn da suchen? Einfach nur bei “Search”?) - und “no results for lonelylibrarian”. Oder genauer: “There are no posts in German (Deutsch) with some authority containing lonelylibrarian”. Hab ich da jetzt was falsch gemacht? Ich wollte ja nicht nach posts suchen, sondern nach meinem Blog. Also, same procedure as last time: erst mal Beitrag auf Lernen 2.0 fertig lesen und dann ausprobieren…

Lernen 2.0, Lektion 06: LibraryThing Cont. (2)

Es lässt einem halt einfach keine Ruhe… LoL hat doch noch ein bisschen weiter ausprobiert, sich bei LibraryThing ausgeloggt, nach dem eigenen Namen gesucht – et voilà! Erfolgserlebnisse sind doch einfach schön :-) .

Lernen 2.0, Lektion 06: LibraryThing Cont.

LoL hat jetzt also mal alles durchgelesen und dann wieder einen Versuch gestartet. Der Account war ja bereits angelegt, es sind jetzt 3 Bücher in meiner Bibliothek, der Gruppe “Librarians who LibraryThing” wurde auch beigetreten. Dann hat sie das mit dem Widget wieder versucht (so was lässt einem ja dann keine Ruhe…). Sie hat mal in ihrem Blog bei den Widgets geschaut und es mit dem Text-Widget probiert und den HTML-Text reinkopiert. Ging aber nicht, der Text ist jedesmal wieder spurlos verschwunden. Offenbar ist sie nicht die Einzige, wie der Kommentar von Büchereierlei zeigt. Es liegt also nicht an LoL, sondern an WordPress. Schade. Dann muss halt eine andere Lösung her. Darauf hat sie sich mal bei den Kommentaren bei Kawa13 zu diesem Problem umgeschaut. Da gibt’s also was mit RSS zum Einbinden auf den Blog. LoL hat jetzt alle Möglichkeiten in ihrem Account auf LibraryThing durchgeklickt und nirgends einen orangen RSS-Knopf gefunden :-( . Also gut, für heute reicht’s. Vielleicht klappt’s ja morgen… (Aber dafür hat sie das Verlinken inzwischen voll im Griff :-) ).